Meine Lieblings-Produkte: Dehydrated Skin Remedies

Meine Haut ist anspruchsvoll, erfordert tägliche Pflege und dankt mir mit einem schönen Strahlen, wenn ich ihr gebe, was sie braucht.
Aber was braucht sie eigentlich? Das herauszufinden hat einige Zeit gedauert.

Ich werde oft für viel jünger gehalten als ich bin. Erst kürzlich musste ich einem Türsteher meinen Ausweis vorlegen, um meine Volljährigkeit zu beweisen – unglaublich, wenn man bedenkt, dass ich schon auf die 30 zugehe. Meine Kosmetikerin fand dazu die passenden Worte: Ich solle mich gut um meine Haut kümmern, denn sie wird das einzige sein, das mein Alter verrät. Anfang Zwanzig hatte ich wie viele Frauen eher ölige Haut, die sich gerade erst pubertärer Akne erholt hatte. Ich griff immer ganz automatisch zu mattierenden, ölfreien Produkten, bis zum Schlüsselmoment bei meiner Kosmetikerin: Ganz ohne es zu bemerken hatte sich meine Haut über die Jahre eher zum anderen Ende des Spektrums entwickelt, und sie verwendete Worte wie „dehydriert“ und „Trockenheitsfältchen“. Was, ich? Unmöglich.

Ich begann also mich mit Anti-Aging Produkten zu beschäftigten und fand bald heraus, dass auch mein Makeup viel besser aussieht, wenn die Haut darunter schön gepflegt und durchfeuchtet ist. Als Bloggerin darf ich oft neue Beauty-Produkte testen, und weil meine Experimentierfreude keine Grenzen kennt füllte sich mein Badezimmer in Rekordzeit mit unterschiedlichsten Skincare-Marken. Heute verrate ich euch meine Tipps, die mir langfristig zu einem schönen Glow verholfen haben, sodass ich jeden Morgen mit gut genährter Haut aufwache und meine Foundation auch abends noch schön sitzt.

„Die Partie rund um deine Augen wird das einzige sein, woran man dein Alter erkennt.“

 

Tipp 1: Hochwertige Produkte

 

Früher habe ich viele Drogerieprodukte verwendet, um dann leider oft festzustellen, dass der gewünschte Effekt ausbleibt. Es gibt kleine Ausnahmen (mehr dazu weiter unten im Post), aber bei Hautpflege trifft für mich leider das zu, was man überhaupt nicht hören möchte: Oft kostet Qualität mehr, gerade bei Produkten die der Haut wieder zu mehr Feuchtigkeit verhelfen sollen. Bei dekorativer Kosmetik greife ich also, soweit die Performance stimmt, nach wie vor gerne zu günstigeren Produkten. Wenn es jedoch um meine Haut und deren Pflege geht gebe ich aber gerne etwas mehr aus, da es sich hier für mich um eine langfristige Investition in meine Schönheit handelt. Immerhin gibt es zwar keine Wundermittel, die die Zeit zurückdrehen und Fältchen komplett verschwinden lassen können – aber mit Sicherheit kann ich mit hochwertigen Produkten bezwecken, dass die unerwünschte Hautalterung etwas länger auf sich warten lässt.

Weil Cremes und Seren sehr preisintensiv sein können, rate ich, sich vor jeder Kaufentscheidung eingehend mit dem Produkt und der Marke dahinter zu beschäftigen. Was berichten andere Kunden in meiner Altersgruppe und mit meinem Hauttypen über das Produkt?

Weiters empfehle ich, völlig ungeniert zu sein wenn es darum geht, Tester zu bekommen. Ich habe meine Haut ca. einen Monat lang mit Sensai-Produkten gepflegt bevor ich dann zugeschlagen und mehrere Produkte gekauft habe. Die Verkäuferinnen bei Douglas oder Nägele & Strubell waren hier sehr zuvorkommend und verständnisvoll, dass man nur mit absoluter Überzeugung so viel Geld ausgeben möchte.

 

Tipp 2: Hyaluronsäure

Mein nächster Tipp bei feuchtigkeitsarmer Haut ist ein Schritt in meiner Skincare-Routine, den ich nicht mehr missen möchte: Das Hyaluron-Serum! Vergesse ich einmal es aufzutragen, merke ich das spätestens am nächsten Morgen beim Aufwachen. Die Extraportion Feuchtigkeit, die hier geliefert wird, kann selbst in Kombination mit einer nur durchschnittlichen Tages- oder Nachtcreme gute Ergebnisse erzielen. Mein Hyaluron-Serum verwende ich morgens und abends bevor ich meinen Toner auftrage.

Aktuell verwende ich hier das Perfect Skin Serum von Synouvelle Cosmetics. Besonders spannend an dieser Marke ist, dass es eine gesamte Hyaluron-Kollektion gibt. Abhängig von den Bedürfnissen der Haut werden unterschiedliche Produkte angeboten, und ich habe mich für die porenverfeinernde Version entschieden. Das Serum ist für mich eine gute, etwas günstigere Alternative zur Hydrachange Essence von Sensai und dem Full Hydration Serum von Kosho, zwei unglaublich wirksame Produkte, die aber sehr kostspielig sind.

Für das besonders kleine Budget ist auch der Hyaluron Booster von Balea nicht außer Acht zu lassen: Mir würde er zwar nicht mehr reichen, aber wenn ihr bisher noch kein Hyaluronserum in eurer Routine hattet und es einmal ausprobieren wollt, ohne viel zu investieren, seid ihr damit gut beraten.

 
 
 

 
 
 

Tipp 3: Sanfte Reinigung & Double Cleansing

Habt ihr früher auch an den Mythos geglaubt, dass eine gute Reinigung sich „quietschsauber“ anfühlt? Solange ich früher noch unter Akne gelitten habe, dachte ich, je sauberer und intensiver, desto besser. Mein heutiges Fazit? No way!

Eine gute Reinigung resultiert zwar in gereinigter Haut, der Effekt sollte aber nicht unmittelbar spürbar sein. Es ist zwar wichtig, sein Makeup ordentlich zu entfernen und die Haut von überschüssigem Talg und Schmutz zu befreien, aber idealerweise schenkt der Cleanser schon während der Reinigung Feuchtigkeit. Meine Finger lasse ich mittlerweile von allen austrocknenden Cleansern und feuchten Abschminktüchern. Die viel bessere Alternative: Double Cleansing!

Hierzu entferne ich zuerst mein Makeup mit einem Cleansing Oil. Diese Produkte entfernen selbst wasserfeste Produkte oder Fake Lashes mit Leichtigkeit, ohne die Haut zu irritieren. Im zweiten Schritt kümmere ich mich um meine Haut selbst und verwende ein sanftes Produkt wie den Reinigungsschaum von Synouvelle Cosmetics, der verlässlich reinigt ohne auszutrocknen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

The best foundation you can wear is glowing, beautiful skin.

 

Shop this post:

Folge:
Teilen:

10 Kommentare

  1. Juni 4, 2017 / 2:37 pm

    Ich achte bei meiner Gesichtspflege inzwischen hauptsächlich darauf, dass meine Haut immer gut gereinigt ist bevor ich ins Bett gehe und auch nachdem ich aufgestanden bin.
    Und tagsüber benutze ich fast keine Foundation mehr. ich merke wie meiner Haut das gut tut und sie mir echt dankbar ist :)

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    • Juni 4, 2017 / 3:05 pm

      Liebe Anni,
      da hast du recht, ohne eine ordentliche Reinigung geht gar nichts :) Wobei mir morgens ein leichtes Mizellenwasser völlig reicht!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag :)

    • Juni 4, 2017 / 4:04 pm

      Ich hoffe die Tipps helfen dir! Bei mir ist es wirklich besser geworden! :-)

  2. Juni 4, 2017 / 4:40 pm

    Ich setze mittlerweile auch auf wesentlich sanftere, aber gründlichere Reinigung als früher! Zudem ist abends auch bei mir ein Serum ein Muss. Ich denke in zehn Jahren werden wir sehr dankbar für diese Sorgfalt sein :)
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

    • Juni 4, 2017 / 4:41 pm

      Liebe Kristina,
      du sagst es! 😊
      Danke für deinen Kommentar! 😘

  3. Juni 4, 2017 / 6:26 pm

    Liebe Jasmin,

    ich bin ja ein Beauty Junkie … trotzdem hast du Produkte vorgestellt, die ich noch nie verwendet habe und teilweise gar nicht kenne. Vor allem das Serum von Sensai klingt interessant und kommt gleich auf meine Wunschiste :-)!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  4. Juni 4, 2017 / 6:26 pm

    Toller Beitrag! Ich verwende bei der Hautpflege auch eher hochwertige, teurere Produkte. Allerdings bin ich im Moment in einer Neufindungsphase. Ich habe sehr trockene Haut und oft vertrage ich auch nicht alles, was es noch schwieriger macht.

  5. Juni 5, 2017 / 2:53 pm

    Ich finde auch, dass man für gute Hautpflege ein paar Euros mehr investieren sollte, wenn die Qualität der Produkte es rechtfertigt. Sensai-Produkte kenne ich bisher nicht aber werde sie mir bei Douglas dann bei nächster Gelegenheit mal anschauen.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.